Herzlich Willkommen auf dem Augusta Fest!

    Seit 2006 verwandeln sich jährlich die Kaiserin-Augusta-Anlagen am Koblenzer Rheinufer am ersten Sonntag im Juni in eine Flaniermeile und laden die ganze Familie ein, sich an diesem Tag in die preußische Zeit von Kaiserin Augusta, der Begründerin der Koblenzer Rheinanlagen, zurückversetzen zu lassen.

    Das Kaiserin Augusta Fest

    Die Koblenz-Touristik feierte 2006 mit ihren Kooperationspartnern die Premiere der Veranstaltung „Augusta-Fest“ im Rahmen des „World Heritage Day“ der UNESCO-Kommission und des Vereins „Welterbestätten Deutschland e.V.“, der seit 2005 alljährlich am ersten Sonntag im Juni begangen wird. Hierbei stehen die UNESCO-Weltkulturerbestätten im Fokus des öffentlichen Interesses.
    Das Augusta-Fest wird zu Ehren der Kaiserin Maria Luise Augusta Katharina, Prinzessin und Königin von Preußen (1811 – 1890), gefeiert. Die Gattin von Kaiser Wilhelm I. lebte mit ihrer Familie von 1850 bis 1858 (in seiner Zeit als Generalgouverneur des Rheinlandes) im Koblenzer Schloss. Nach der Proklamation Wilhelm I. zum König (1861) besucht Augusta weiterhin die Stadt Koblenz und engagiert sich in vielfältigen Bereichen. So „schenkt“ sie im Jahre 1865 der Stadt die Rheinanlagen, die von dem preußischen Gartenbaumeister Peter Joseph Lenné und Hermann Fürst von Pückler-Muskau als Berater gestaltet wurden.

    Der UNESCO-Welterbetag

    Auf Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission und des UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. wurde am 5. Juni 2005 zum ersten Mal ein UNESCO-Welterbetag in Deutschland ausgerufen. Der Welterbetag findet seitdem jedes Jahr am ersten Sonntag im Juni statt. In jedem Jahr richtet eine andere deutsche Welterbestätte die zentrale Veranstaltung aus. Welterbestätten wie das Kloster Lorsch, Dessau/Wörlitz, Wittenberg/ Eisleben, Goslar, Rammelsberg, Aachener Dom und viele andere waren schon dabei. Im Jahr 2011 war die BUGA (Bundesgartenschau)-Stadt Koblenz der zentrale Austragungsort des Welterbetages. Ziel des UNESCO-Welterbetages ist es, die deutschen Welterbestätten nicht nur als Orte besonders sorgfältiger Denkmalpflege ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, sondern auch ihre Rolle als Vermittler der UNESCO-Idee zu stärken. Begegnung und kultureller Dialog sind deshalb thematische Schwerpunkte des Welterbetages. Die Deutsche UNESCO Kommission und der UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. stellen am Welterbetag ihre Ziele und Aktivitäten der breiten Öffentlichkeit vor.

    www.unesco.de