• Das Johannes-Müller-Denkmal auf dem Jesuitenplatz, im Hintergrund das Koblenzer Rathaus
  • Das Johannes-Müller-Denkmal steht in der Platzmitte und wird von alten Gebäudekomplexen, wie dem Rathaus, dem Altstadthotel, der Citykriche umringt.
  • Eine Gruppe von Touristen mit einem Stadtplan in der Hand erkunden den historischen Platz.
  • Die Einkaufspassage bei Nacht.
  • Der Jesuitenplatz im Winter und bei Nacht
  • Der Jesuitenplatz fotografiert von oben bei Nacht. Gezeigt wird der hell erleuchtete, mit Menschen gefüllte Weihnachtsmarkt

Umrahmt von historischen Gebäuden

Der Jesuitenplatz

Seinen Namen erhielt der Platz im Herzen der Koblenzer Altstadt von der gleichnamigen Ordensgemeinschaft, die an dieser Stelle von 1580 bis 1773 wirkte. Sie übernahmen ein im 13. Jahrhundert begründetes Zisterzienserinnen um sie als Klosterschule zu nutzen.

Das schlossartige Jesuitengymnasium mit seinen Türmen und prächtigen Portalen auf der Südseite des Platzes entstand 1694-1701. Seit 1895 ist hier das Rathaus der Stadt Koblenz untergebracht (Rathausgebäude I).

In der südöstlichen Ecke des Jesuitenplatzes befindet sich die ehemalige Jesuitenkirche (heute Citykirche). Sie wurde 1613-17 erbaut.
   
In der Mitte des von schön hergerichteten Bürgerhäusern umgebenen Platzes steht das aus dem Jahr 1899  stammende Denkmal des Koblenzer Physiologen und Anatomen Johannes Müller.

weiterlesen

Das sollten Sie nicht verpassen